Sie sind hier: Über uns » Technik » Hydraulische Rettungsgeräte

Hydraulische Rettungsgeräte

Aggregat

 

 Aggregat für Hdraulische Rettungsgeräte.

 

 

 

Das Aggregat für Hydraulische Rettungsgeräte ist eine Elektromotorpumpe der WEBER-HYDRAULIK GMBH. Es erzeugt einen Druck von bis zu 630 bar und treibt hiermit die Hydraulischen Rettungsgeräte (Spreizer, Rettungsschere, Rettungszylinder, u.s.w.)an.

Das Aggregat ist transportabel und verfügt über 2 eingebaute Schnellangriffshaspeln für 2x20m Höchstdruckschlauchpaare mit Single-Kupplungen für wechselseitigem Betrieb im Turbo-Funktion oder gleichzeitigem Betrieb von 2 Geräten. Beide Haspeln sind unabhänig voneinader, auch unter Druck, abziehbar. Auf diese Weise können auch während des Betriebes andere Hydraulische Rettungsgeräte angeschlossen und bedient werden.

Auf dem Aggregat liegen der Spreizer und die Rettungsschere. Diese sind immer angeschlossen und können sofort in Betrieb genommen werden. Das Aggregat ist auf einer Schwenkvorrichtung im Fahrzeug verlastet, wodurch eine Entnahme erleichtert wird. Es kann aber auch direkt am Fahrzeug in Betrieb genommen werden. Hierzu ist es permanent mit einem Stromkabel angeschlossen.

 

Spreizesp49r SP49

 

 

 

 

Ein Spreizer dient zum Auseinanderspreizen, beispielsweise von verklemmten oder deformierten Autotüren oder zum Wegdrücken von Wrackteilen. Er kann allerdings auch zum Zusammendrücken oder Anheben verschiedener Materialien benutzt werden.

Durch die multifunktional gestalteten Spreizerbacken - sie bestehen aus gesenkgeschmiedetem und gehärtetem, scharfkantigen Stahl - ist es auch möglich in kleinste Spalten zu kommen bzw. Blech zu schälen. Mittels eines Kettensatzes kann mit dem Spreizer auch gezogen werden, um beispielsweise zum Befreien von verletzten die Lenksäule einen PKW wegzuziehen. Hierfür kommen heutzutage jedoch meist Rettungszylinder zum Einsatz und der gesamte Motorraum wird nach vorne weggeklappt.

Der Spreizer SP49 wiegt 19,9 kg, hat einen maximalen Spreizweg von 710 mm, eine Spreizkraft von bis zu 330 kN und eine Schließktraft von bis zu 110 kN.

 

schere

  Schneidgerät S260

 

 

 

 

Das Schneidgerät (Umgangssprachlich meist Rettungsschere genannt) dient in erster Linie zum Durchtrennen von Materialien bei einem Verkehrsunfall, beispielsweise zum Abtrennen des Autodaches.

Diese Rettungsschere wiegt 14,9 kg, hat eine Öffnungsweite von 26o mm und hat eine Schneidleistung bei Vollmaterial, Rund von 32 mm.

 

Schneidgerät (Pepedaldalschneider)

 

 

 

 

Ein Pedalschneider wird - wie der Name schon sagt - vorranig zum Schneiden von Pedalen verwendet. Aufgrund seiner geringen Abmessungen ist er hierfür bestens geeignet.

Da im Gegensatz zum normalen Schneidgerät nur eine Klinge beweglich ist, wird mit dem Pedalschneider ein Spannungsfreies Schneiden ermöglicht.

 

Rettungszylinder RZT 2- 1065, RZT 2- 1370

Zylinder

  

 

 

 

Rettungszylinder sind die Verlängerung des Spreizers und werden eingesetzt, wenn die Öffnungsweite des Spreizers nicht mehr ausrreicht, jedoch ein größerer Spreizweg erforderlich ist. Sehr häufig geschieht dies beispielsweise um den vorderen Teil eines verunfallten PKWs wegzudrücken. Hierzu wird der Schweller auf Höhe der A-Säule eingeschnitten und der Rettungszylinder zwischen A-Säule und B-Säule diagonal eingesetzt.

Die Rettungszylinder der Feuerwehr Pfedelbach können je nach Ausführung, Öffnungen von 540mm auf bis 1370 mm vergrößern, in diesem Bereich wirken Kräfte von bis zu 270 kN. Durch die Teleskopierung erreichen Rettungszylinder bei kompakter Abmessung und kleiner Anfangslänge maximale Öffnungsweiten. In Verbindung mit einem Schwelleraufsatz, kann der Rettungszylinder optimal und achsengerecht angesetzt werden. Die B-Säule ist dadurch ausreichend geschützt und ein Durchbrechen des Zylinders wird so verhindert.

Der RZT2-1065 wiegt 16,1 kg und hat einen Arbeitsbereich von 540 bis 1065 mm. Die 1. Stufe hat hierbei eine Druckkraft von 170 kN, während die 2. Stufe eine Druckkraft von 89 kN aufweist. 

Der RZT2-1370 wiegt 18,8 kg und hat einen Arbeitsbereich von 650 bis 1370 mm. Die 1. Stufe hat hierbei eine Druckkraft von 128 kN, während die 2. Stufe eine Druckkraft von 67 kN aufweist.

 

Single Kupplung

single

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Job ist schwer genug, da sollte wenigstens das Anschließen der Geräte einfach sein. Daher sind unsere Hydraulik-Geräte auf Single-Kupplungen umgerüstet worden.

 

Die WEBER-HYDRAULIK SINGLE-Kupplung ist im gekuppelten Zustand frei um 360° drehbar und durch den Bajonettverschluss auch mit Schutzhandschuhen schnell und sicher zu bedienen.

 

Ein spezielles Ventilsystem ermöglicht es zudem das Rettungsgerät auch bei anstehendem Druck an- bzw. abzukuppeln. Somit entfällt das Drucklosschalten der Leitungen am Aggregat, wodurch man während des Einsatzes noch schneller und flexibler agieren kann.

 

Glas-Ex

glas ex

 

 

 

 

 

Wenn bei einem Einsatz der  Feuerwehr Hydraulische Rettungsgeräte eingesetzt werden ist meist auch das Glas-Ex im Spiel. Es dient dazu zum schnellen Heraussägen von geklebten Verbundglasscheiben. Das Sägeblatt ist im Normalfall versenkt und kann bei Bedarf ausgeklappt werden.


zum Anfang

 
Besucherzaehler